Das Astwerk im Garten zerkleinern (Häcksler mieten / kaufen, Preise)

Bringt man im Herbst oder auch im Frühjahr seinen Garten auf Vordermann, dann fällt meist jede Menge Astwerk an, welches es zu zerkleinern gilt. Dabei bietet es sich an, einen Häcksler zu verwenden. Dieses Gerät kann verschiedenste Materialien zerkleinern, da die Mahlwerke durch einen starken Elektro- oder Verbrennungsmotor betrieben werden. Walzen zerreiben dann das Astwerk, sodass man den „Abfall“ später perfekt als Mulch verwenden kann. Nun hat nicht jeder einen Häcksler zu Hause stehen, denn die Anschaffungskosten sind nicht gering. Bei einem guten Gerät, mit dem man auch schweres Astwerk zerkleinern kann, muss man mit Kosten um 500€ rechnen. Nach oben hin sind dem Preis dabei keine Grenzen gesetzt, sodass es auch Profigeräte gibt, die mit mehreren tausend Euro zu Buche schlagen. Wer jedes Jahr nur recht wenig Astwerk hat, welches er zerkleinern möchte, für den ist meist eine solche Anschaffung nicht realistisch, da die Anschaffungskosten in keinem Verhältnis mit der Nutzungsdauer stehen. Für diesen Fall bietet es sich allerdings an, einen solchen Häcksler zu leihen. Dies ist in vielen Baumärkten möglich, wobei auch hier die Preise sehr unterschiedlich sind. Alternativ kann man auch im Internet schauen, denn auch hier gibt es Plattformen, auf denen Privatpersonen die Vermietung von Gartenhäckslern anbieten. Dabei sollte man immer die Preise miteinander vergleichen und dabei vor allem auf die Einheiten schauen. Während viele den Preis pro Tag angeben, bevorzugen andere wiederum eine Berechnung pro Stunde. Dies ist auch bei entsprechenden Baumärkten der Fall. Im Durchschnitt liegt der Mietpreis für einen Tag bei 30 Euro.

Gartenarten

Meist wird ein Garten nicht einfach so angelegt, sondern folgt einem bestimmten Motto. Die Möglichkeiten sind dabei sehr vielseitig, wobei man immer auch auf die Lage und die Umgebung Rücksicht nehmen muss. In erster Linie hängt die Art des Gartens aber auch von den Vorlieben und Bedürfnissen der Bewohner ab, denn wer kleinere Kinder hat, setzt oftmals eher auf einen pflegeleichten Garten mit viel Platz zum toben. Naturliebhaber hingegen sind eher von einem naturbelassenen Garten angetan und gestalten diesem oftmals nach den Strukturen eines Steingartens. Sehr beliebt ist auch ein romantischer Garten, in dem dann sehr viele Rosengewächse zu finden sind. Ernährungsbewusste legen ihren Garten oftmals eher als Mini-Bauerhof an und sorgen mit vielen Beeten, auf denen Gemüse und Obst wachsen kann, für eine Selbstversorgung. Dies sind noch lange nicht alle Möglichkeiten, denn sehr beliebt sind auch Gärten nach Feng-Shui. Hierbei spielt Wasser eine wichtige Rolle, sodass man in diesen Gärten unheimlich viele Wasserspiele vorfinden kann. Daneben gibt es auch den chinesischen Garten, bei dem alle Elemente einen chinesischen oder japanischen Touch haben. Gerade wenn man sich einen Feng-Shui-Garten oder aber auch einen Garten nach japanischen Vorbildern anlegen möchte, sollte man sich im Vorfeld genau über dessen Strukturen informieren. Dies ist über das Internet möglich. Daneben kann man sich aber auch an einen Landschaftsgärtner wenden, denn hier gibt es viele Unternehmen, die sich auf besondere Gartenarten spezialisiert haben. Daneben gibt es im Buchfachhandel auch sehr viel Fachliteratur zu diesem Thema, sodass an sich auch einfach selbst ans Werk machen kann.

Der Gartenteich

Ein Gartenteich ist ein wunderschönes Element, um den Garten zu dekorieren. Für viele Menschen ist ein Gartenteich auch der Ruhepool schlechthin. Wasser wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper und auf die Seele aus. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen und so spielt Wasser nicht nur in der Naturmedizin eine sehr wichtige Rolle, sondern überhaupt im Leben eines jeden Menschen. Damit ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass viele Menschen in ihrem Garten einen Teich anlegen und die vielen positiven Eigenschaften nutzen. Bevor man sich jedoch dazu entscheidet, durch einen Gartenteich Leben in den Garten zu bringen, sollte man sich eingehend mit den Möglichkeiten eines Gartenteichs beschäftigen. In Baumärkten und Teichgeschäften gibt es eine sehr große Auswahl an Teichen, Wasserbecken und Springbrunnen. Möchte man den Teich selbst bauen, ist zunächst der Platzbedarf zu ermitteln und dann muss ein Erdloch ausgehoben werden. Dieses wird dann mit Teichfolie ausgekleidet, bewässert und kann dann bepflanzt werden. Dabei sollte man sich auch über die vielen verschiedenen Teichpflanzen informieren, denn sie haben sehr unterschiedliche Ansprüche an ihre Umgebung. Ebenso die Fische, die im Teich angesiedelt werden sollen. Bevor man mit der Arbeit loslegt, sollte man auch wissen, dass die Preise für die verschiedenen Teicharten sehr unterschiedlich sind. Teichfolien sind dabei in der Regel die günstigste Alternative. Wobei eine kleine Teichwanne mit gut einem Meter Durchmesser preislich bei rund 50 Euro liegt. Dem Preis sind nach oben hin jedoch keine Grenzen gesetzt und so kann man je nach Größe auch mehrere tausend Euro für einen Gartenteich ausgeben.

Vorteile / Nachteile von Rollrasen

In so gut wie jedem Garten ist auch eine Rasenfläche zu finden. Damit der Rasen auch schön wachsen kann, ist es wichtig den richtigen Rasen für die jeweilige Nutzung zu finden. Am einfachsten ist dabei Rollrasen, denn hierbei kann man sich eine Menge Arbeit sparen. Rollrasen wird, wie der Name bereits verrät, in großen Rolle angeliefert und muss nur noch auf der jeweils vorbereiteten Fläche ausgerollt werden. Dann wird er Rasen etwas angedrückt und bewässert und wächst innerhalb von wenigen Tagen an. Auch beim Rollrasen gibt es gravierende Unterschiede, denn es kommt immer auch auf den Standort an. Hier muss darauf geachtet werden, ob es sich eher um einen sonnigen oder einen schattigen Standort handelt. Die Preise für Rasen sind sehr unterschiedlich. Der Rollrasen ist dabei eine der teuersten Varianten, dafür auch die, die am schnellsten geht. Hierbei sind oftmals Staffelpreise gegeben, sodass der Preis pro Quadratmeter sinkt, je mehr Fläche man mit dem Rollrasen versehen möchte. Im Durchschnitt muss man hierbei mit einem Preis von 5 Euro pro Quadratmeter rechnen. Da die Preise, wie erwähnt sehr unterschiedlich sind, ist immer ein Preisvergleich zu empfehlen. Dieser ist über das Internet sehr schnell realisiert. Beeinflusst wird der Preis auch von der Qualität und vom jeweiligen Standort. Wenngleich mit dem Rollrasen auch viele Vorteile verbunden sind, wird von vielen Anwendern nachteilig empfunden, dass schweres Gerät erforderlich ist, um den Rollrasen fest anzudrücken. Daneben ist Rollrasen bei Schattigen Standorten gegenüber einer Fäulnisbildung sehr anfällig, vor allem wenn es sich um eine Streuobstwiese handelt.

Richtlinien bei der Fällung von Bäumen im Garten

Viele Arbeiten im Bereich der Gartenpflege kann man als Garteninhaber selbst vornehmen. Es gibt jedoch auch Bereiche, in denen ist ein Spezialist erforderlich, wie beispielsweise bei der Baumfällung. Hierbei muss nach den Richtlinie der ZTV-Baum gearbeitet werden. Zudem darf man nicht jeden Baum einfach so fällen, denn dafür ist eine Genehmigung der Stadtverwaltung oder aber der Naturschutzbehörde erforderlich. Hält man sich nicht an diese Vorschriften, dann muss man mit empfindlich hohen Geldbußen rechnen. ZTV-Baum ist die Abkürzung für „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflegearbeiten im Straßenbau“. In der ZTV-Baum finden sich unter anderem Regelungen zur Ausführung von einem Kronenschnitt und der Kronensicherung. Daneben sind auch Richtlinien zu Maßnahmen bei Rinden- und Holzschäden enthalten und man findet Hinweise zur Baumumfeldverbesserung. Wenn Unternehmen nach der ZTV-Baum arbeiten, sind sie gezwungen, auch gleichzeitig den Standardleistungskatalog (StLK) zu verwenden. Ausgeführt werden diese speziellen Arbeiten von einem ausgebildeten Baumpfleger. Bei diesem Beruf handelt es sich um eine Spezialisierung des Berufs Fachagrarwirt. Inzwischen gibt es in Deutschland hierfür sogar Zertifizierungen von Institutionen wie EAC und ISA, durch die ein gewisser Qualitätsstandard garantiert werden soll. Zum Umfang der Ausbildung gehören nicht nur die Grandlagen der eigentlichen Baumpflege, sondern vor allem auch die Klettertechnik. Immerhin müssen die Baumpfleger auch in großen Bäumen sicher arbeiten können. Finden kann man einen solchen Spezialbetrieb am einfachsten durch einen Blick in das örtliche Branchenbuch. Alternativ bietet sich für die Suche nach einen Unternehmen für die Baumfällung auch das Internet an. Über eine der Suchmaschinen gestaltet sich hier die Suche relativ einfach.

Tipps zur Rasenpflege

Wer einen schönen und gepflegten Garten hat, der möchte auch dass sich hier ein schöner und ansehnlicher Rasen befindet. Dafür ist aber ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit und Pflege erforderlich, denn ein Rasen ist immer nur dann wirklich schön, wenn man sich um ihn kümmert. Ein erster Schritt für einen gelungenen Rasen ist die Auswahl des richtigen Rasenmähers. Hierbei kann man zwischen Benzin- und Elektrorasenmähern wählen, die sich im Bezug auf die Schnittqualität kaum voneinander unterscheiden. Meist sind es die persönlichen Vorlieben, wobei man auf eine gute Qualität achten sollte. Daneben spielt aber auch der Grassamen eine wichtige Rolle, denn wenn dieser von einer minderen Qualität ist, dann kann es sich einfach kein guter Rasen entwickeln. Dabei spielt nicht nur die Qualität eine Rolle, sondern auch die Art der späteren Nutzung. An dieser Stelle sollte man sich in einem Baumarkt oder einem Gartenfachcenter gut beraten lassen, denn ein Rasen auf dem getobt werden soll muss anders beschaffen sein, als ein Zierrasen. Des Weiteren kommt es natürlich auch auf die richtige Bewässerung an, die gerade in den heißen Sommermonaten eine sehr große Rolle spielt. Hier ist eine ausreichende Bewässerung Tag für Tag zu empfehlen. Wichtig ist es an dieser Stelle auch, nicht in der prallen Sonne den rasen zu mähen, da er sonst viel zu schnell verbrennen kann. Daneben freut sich Rasen generell über eine Düngung. Hierbei ist darauf zu achten, dass man für den jeweiligen Rasen auch den richtigen Dünger verwendet. Nützlich ist es dabei vier Jahre eine Bodenanalyse durchzuführen.

Gartenteich und die Vorteile von Rollrasen

Die ist ein ganze kleiner Test

Diesen Beitrag weiterlesen »